Francesco Marzano

Querflöte – Blockflöte – Klavier

‘Ein Flötenspieler stand und blies… und alle Zeit ward Gegenwart’ (Hermann Hesse). Ich beschäftige mich mit Musik, weil sie die Kraft hat, außergewöhnliche zeitübergreifende Dimensionen zu schaffen. Neben dieser Möglichkeit, sich in andere Orte, Zeiten und Stimmungen zu versenken, bietet uns die Musik auch etwas beinahe Gegensätzliches: Im gemeinsamen Musikmachen und -hören entsteht eine Verbindung zwischen Menschen, ein aktiver Dialog. Musiklernen und -lehren verstehe ich als einen Anlass, um zu entdecken, zu spielen und zu explorieren – eine gemeinsame Suche nach Identität(en) durch das Musikinstrument.

Francesco Marzano ist in Mailand aufgewachsen, hat 2013 ein Diplom auf der Querflöte erworben und setzt momentan seine musikalische Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln fort.

Als Solist, im Ensemble oder im Orchester hat er bei mehreren Festivals gespielt, u.a. beim MiTo-Festival (Mailand), Notti trasfigurate (Mailand), La Fabbrica Mozart (Cantù), Un museo da salotto (Museo Teatrale alla Scala, Mailand) und im Rahmen der Maikonzerte der Musikhochschule (Köln), Labor der Künste (Montepulciano).

Künstlerische Anregungen bekam er außerdem in Meisterkursen von Sir James Galway, Raffaele Trevisani, Bülent Evcil, Danilo Mezzadri, Mario Ancillotti sowie János Bálint und gewann u.a. den ersten Preis bei den internationalen Wettbewerben Nuovo Premio Contea (2016) und Premio Monterosa-Kawai (2015).

Seit April 2018 wird Francesco vom Verein Live Music Now Köln – Yehudi Menuhin gefördert. Neben der Musik lebt Francesco Marzano seine Vorliebe für Kommunikation und Sprachen als Journalist (WDR Cosmo) und Literaturwissenschaftler aus.

Foto: Fotostudio Helle, Köln


Herr Marzano ist wegen seiner journalistischen Tätigkeit beim WDR einmal im Monat nicht anwesend. Diese Stunden übernimmt seine Vertretung Frau Annkathrin Maroth.

Menü